Die Metalli

24
.
08
.
2022
Lesezeit

Das Metalli-Geviert hat schon viele Phasen durchlebt. Wusstest du, dass hier bis vor wenigen Jahrzenten eine Fabrik stand?

Nur was sich ändert, hat Bestand. Damals wie heute ist die Metalli einer Vielzahl von Entwicklungen und Trends ausgesetzt, die Einfluss auf Anforderungen und Bedürfnisse von Stadtteilen haben. Wir blicken zurück bis ins Jahr 1880: zur Gründung der Metalli.

Gründung der «Metalli»: 1880/81 baute die «Actiengesellschaft Email- & Metallwaaren-Fabrik Zug» die erste grosse Fabrikanlage der Stadt Zug. Kernstück war ein zweigeschossiger Backsteinbau mit einer Fassadenlänge von 118 Metern entlang der Baarerstrasse. Die «Emaili» produzierte Emailwaren und Haushaltsgegenstände wie die «Zuger Kanne» für Milchtransporte. Fantasievolle Darstellung des Areals um ca. 1900
«Verzinki»: 1913 wurde die in der Industriestrasse ansässige Verzinkerei Zug als neue Firma der Metallwarenfabrik Zug gegründet. Die «Verzinki» spezialisierte sich auf das Verzinken von Blech-teilen für die Landwirtschaft und das Baugewerbe sowie die Produktion von Küchengeräten. 1912 / 13 wurde der Hauptbau an der Baarerstrasse auf 168 Meter verlängert. Hauptfassade der Fabrik an der Baarerstrasse um 1890
Umzug: 1976 zog der Produktionsbereich der Metallwarenfabrik an den Standort der Verzinkerei. Bereits 1956 waren die beiden Unternehmen in der Metallwaren Holding AG zusammengefasst und 1981 in V-Zug AG umbenannt worden. Die leer stehenden Produktionshallen der «Metalli» an der Baarerstrasse dienten nun zur Zwischennutzung als Ateliers, Lagerhallen und Eventräume. Stillgelegtes Areal der «Metalli» in den 1960er-Jahren
Rückbau: Während sich die «Metalli» zu ihrer Gründungszeit ausserhalb der Stadt befand, lag das Areal nun inmitten des Siedlungsgebietes. Für die Umnutzung der 40 000 Quadratmeter grossen Fläche sah man deshalb urbane Nutzungen wie Geschäfte, Restaurants, Wohnungen und Büros vor. Nachdem der Bebauungsplan vom Zuger Stimmvolk mit guter Mehrheit angenommen wurde, erfolgte 1983 der Abbruch der alten Fabrikgebäude. Abbruch der Fabrikhallen an der Baarerstrasse
Eröffnung Einkaufs-Allee Metalli: Am 24. September 1987 öffnete das Einkaufszentrum «Metalli» seine Tore. Der postmoderne Bau schuf einen neuen Zuger Stadtkern, der eine ausgewogene Mischung aus Wohnraum, Büroflächen, Läden und Dienstleistungsbetrieben beherbergt. Nach drei weiteren Etappen war die Arealüberbauung im September 1994 abgeschlossen.
Heute: Die Zentrumsüberbauung Metalli umfasst rund 60 Geschäfte auf 16'000 Quadratmeter Verkaufsflächen, 110 Wohnungen und über 8'000 Quadratmeter Büroflächen.

Lesen Sie auch:

No items found.